Betreff: Stade Zeit

Liebes Miststück,

was soll ich sagen, jetzt ist wieder fast ein Jahr rum und als ich am Anfang des Jahres anfing dir Briefe zu schreiben, hätte ich nie gedacht, dass es so gut bei dir und bei vielen anderen an kommt.

Das war ein verrücktes Jahr. Ich habe vieles verstanden… Ich habe vieles erkannt. In erster Linie im Bezug auf dich. Es ist ein Fakt: Du und ich wir werden unser Leben miteinander verbringen. Das ist doof. Aber nicht änderbar!

DAS habe ich verstanden.

Und ehrlich: Ich könnte auf dich verzichten. Klar. Wäre auch schlimm wenn nicht. Aber ist nun mal ein Fakt. Du bist da.

Das habe ich immer und immer wieder in den letzten Monaten zu spüren bekommen. Mit all deinen Facetten. Ich wünsche mir sehr, sehr oft – gerade in den letzten Tagen. Ein normales Leben. Aber das wird es nie geben.

Ich verstehe oft nicht warum du immer dann zuschlägst wenn man es am wenigsten gebrauchen kann. Warum du ausgerechnet mir das antust?

Gerade die letzten Tage waren mal wieder hart für mich: So kurz vor Weihnachten mir einen Schub zu bescheren. Warum? Glaubst du das macht Spaß, mir 3 Tage vor Weihnachten hoch dosiert deinen Freund Corti zugeben. Mit diesen krassen Nebenwirkungen zu kämpfen? Weißte da schwitze nachts wie ein Ochse, bekommst morgens mal schön ne Nadel in den Arm und nach 5-6 Stunden kommen dann diese Nebenwirkungen. Und jetzt an Weihnachten fühl ich mich wie auf Entzug wegen dem Scheiß!

Genau dafür hasse ich dich! Hast du eine Ahnung was das in meinem Kopf mit mir macht? Wenn du gerne Dinge vor Weihnachten machen würdest und wenn du einfach mal zur Ruhe kommen möchtest? Es geht aber nicht, weil du rum schuben musst.

Und irgendwann habe ich auch keine Kraft mehr stark zu sein. Irgendwann habe ich vielleicht auch keine Lust mehr gegen dich zu kämpfen. Irgendwann muss ich vielleicht auch kapitulieren.

Aber irgendwann ist noch nicht! Auch wenn du die letzten Tage die Oberhand hattest. Auch im neuen Jahr werde ich stärker sein. Auch im neuen Jahr werden wir miteinander auskommen müssen.

Gerade jetzt in der staden Zeit ist mir bewusst geworden, dass ich öfter einfach für dich und für mich zur Ruhe kommen muss. Das ich öfter sagen muss: NEIN. Halt Stop.

Und weißt du noch was Miststück: Es gibt Menschen die mich unterstützen. Die mir helfen und die mir Mut zusprechen. Da ist mein Wuschel. Da sind viele andere die einfach sagen: Du bist stark. Du bist toll. Kämpfe weiter.

Und genau das werde ich tuen. Weiter machen.

Deswegen wünsche ich uns einfach schöne und ruhige Weihnachten und eine stade Zeit in der wir in Ruhe genießen können und neue Energien tanken.

Alles Liebe & frohe Weihnachten
deine Heike

 

 

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen